Chia-Marmelade: ohne Zucker und ruck-zuck fertig

Allgemein Die jungen Alten Gesundheit, meine Liebe! Mann, wie geht's Dir?

Marmelade ist dir zu süß oder hat zu viele Kalorien? Dann probiere mal Chia-Marmelade. Die kannst du ohne Reue genießen! Denn statt Haushaltzucker wird sie mit dem Superfood Chiasamen angerührt. Die kleinen Powerpakete übernehmen das „Andicken“ – zum Glück nur der Früchte…

Warum Chiasamen den Ruf eines Superfoods verdienen:

Chiasamen haben bei dieser Marmelade die Funktion von Gelierzucker. Denn sobald sie mit Flüssigkeit in Berührung kommen, quellen sie auf. Darüber hinaus haben Chiasamen nicht umsonst einen Ruf wie Donnerhall! Ihre Vorteile im Überblick:

  • Sie enthalten viele Ballaststoffe, die sowohl für die Sättigung als auch für die Verdauung wichtige Rollen spielen
  • Sie stecken voller Kalzium und Proteine (u. a. wertvolle Aminosäuren, die unser Körper zum Teil nicht selbst bilden kann)
  • Sie sind großartige Omega-3-Lieferanten und wirken sich so positiv auf den Cholesterinspiegel aus

Entsprechend passt Chia-Marmelade sogar (in Maßen) zur Low-Carb-Ernährung, sofern du nicht auch Fruchtzucker meidest. Wer also sündigen und gleichzeitig Kohlenhydrate sparen möchte, wird diesen feinen Aufstrich lieben. Besonders gut passt die Marmelade zu dem leckeren Eiweißbrot aus Haferflocken und Quark, das ich am 25. April gepostet habe. Das Rezept findest du hier. So, genug geschwärmt!

Das Ruck-zuck-Rezept + Geschmackstest:

  1. 100 Gramm frische Früchte pürieren. Ich habe bewusst nur eine kleine Menge genommen, da die Marmelade relativ kurz haltbar ist (2 bis 4 Tage im Kühlschrank). Du kannst auch TK-Früchte nehmen und sie kurz aufkochen. Das verlängert die Haltbarkeit etwas, hat aber den Nachteil, dass die wertvollen Aminosäuren der Chiasamen zerstört werden können. Sie sind extrem hitzeempfindlich.

    Handvoll Glück: diese Früchtchen verwandeln sich wenig später in eine köstliche Marmelade

  2. Zur pürierten Masse 1 Esslöffel Chia-Samen hinzugeben und kräftig umrühren, damit keine Klümpchen entstehen.

    Die Früchte kurz pürieren…

  3. Bei Bedarf 1 EL Honig oder Agavensaft hinzugeben.

    … Chiasamen und auf Wunsch Agavensaft hinzufügen…

  4. Mindestens für 3 Stunden in den Kühlschrank stellen, besser über Nacht. Sollte die Marmelade dann noch nicht fest sein, einfach noch ½ EL Chiasamen hinzugeben.
  5. In ein Behältnis füllen – fertig!

So schmeckt Chia-Marmelade:

Am nächsten Morgen: Die Marmelade ist nicht nur fest, sondern auch extrem lecker. Die Frucht dominiert und nicht der Zucker. Die Konsistenz ist total interessant, leicht körnig, vergleichbar mit Himbeermarmelade. Eignet sich auch super als Fruchtspiegel für alle anderen Gerichte.

Und nicht zu verachten: Im Gegensatz zu herkömmlicher Erdbeer-Marmelade hat die Chia-Marmelade nur etwa die Hälfte der Kalorien! 

2 thoughts on “Chia-Marmelade: ohne Zucker und ruck-zuck fertig”

  1. Vera und Wolfgang Vandree - 1. Juni 2018 22:52

    Liebe Stephie, wir haben von deinem Blog erfahren. Wolfgang und ich sind sehr interessiert an der ganzen Thematik Ernährung. W.isst seit einiger Zeit zum Frühstück einen basischen Frühstücksbrein mit Datteln, Feigenblatt, Obst und dann Hafer- oder Dinkelmilch…das nur als Beispiel…

    Antworten
    1. Stephanie - 4. Juni 2018 9:42

      Liebe Vera, lieber Wolfgang, oh wie schön! Dann hoffe ich, dass ihr hier ganz viele spannende Anregungen findet. Mit dem Frühstücksbrei seid ihr ja schon ganz vorn dabei – der schmeckt bestimmt köstlich! Liebe Grüße, Stephie

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.