Abflug liebe Allergie!

Allgemein Die jungen Alten Gesundheit, meine Liebe! Mann, wie geht's Dir?

Liebe Allergie-Geplagte, Ihr müsst jetzt stark sein! Die ersten Pollen fliegen wieder… Die besten Tipps gegen Schniefnase und Jucke-Augen

Liegt es an der Umwelt oder an unserem Immunsystem? Fakt ist: Fast 20 Millionen Deutsche haben eine Überempfindlichkeit gegenüber Gräsern, Hausstaub oder Tierhaaren. Und es werden stetig mehr. Doch zum Glück gibt es mittlerweile gute Möglichkeiten, die Allergie in den Griff zu bekommen.

Heuschnupfen

Die Schulmedizin bietet erfolgreiche Behandlungsmethoden, wie die Hyposensibilisierung, und Medikamente (Antihistaminika, Kortison). Aber auch die Alternativmedizin lindert mit Hilfe von Akupunktur und Homöopathie die Beschwerden. Empfehlenswert sind zudem regelmäßige Nasenduschen und eine erhöhte Zink-Aufnahme.

Hausstaub

Regelmäßig lüften, saugen und wischen. Speziell im Schlafzimmer: Matratze, Kopfkissen und Bettdecke mit allergieabdichtenden Überzügen (so genannte Encasings) beziehen. Bestätigt der Hautarzt eine Hausstaub-Allergie, übernimmt die gesetzliche Krankenkasse übrigens die Kosten für die Überzüge. Matratzen zudem regelmäßig lüften, ideal in der Sonne und bei Minustemperaturen.

Tierhaare

Auch wenn es schwer fällt.. Kontakt mit dem allergieauslösenden Tiere meiden. Falls nicht möglich: Nach jedem Kontakt Hände waschen, Schlafzimmer tierfrei halten und notfalls Antihistaminika, in schweren Fällen Kortison, einnehmen. Eine Hyposensibilisierung kann helfen. Dabei wird dem Körper über drei Jahre eine steigende Dosis der Allergene verabreicht.

Kontaktallergie

Auf bekannte Allergene verzichten. Schmerzende Stellen mit entzündungshemmenden Salben behandeln und mit rückfettenden Lotionen pflegen. Grundsätzlich pH-neutrale Pflegeprodukte benutzen. Wichtig für Kontakt- und Medikamentenallergiker: Immer Allergiepass dabei haben!

Schimmelpilze

Wichtigster Schritt: Den Übeltäter finden und vernichten! Obst und Gemüse immer gründlich waschen, Schimmel in der Wohnung mit speziellen Pilzmitteln (Fungizide) bekämpfen.

Insektenstiche

Falls es eine Biene war: Stachel mit Pinzette entfernen. (Alle anderen Insekten verlieren nicht ihren Stachel.) Stelle mit Eis oder Zwiebel behandeln. Ist eine Allergie bekannt, immer Notfallset griffbereit haben. Sonst droht Lebensgefahr. Darin enthalten: Antihistaminika, Kortison und ein Spray oder eine Spritze mit Adrenalin, um Atem- und Kreislaufprobleme zu bekämpfen. Ganz neu: Scheinbar lindert auch Hitze die Schwellung und den Juckreiz. Spezielle Stifte gibt es in der Apotheke (und werden hier demnächst getestet). ;o)

Medikamenten-Allergie

Sofort den behandelnden Arzt aufsuchen. Er wird ein besser verträgliches Medikament verschreiben. Die Symptome klingen im Normalfall nach dem Absetzen des Arzneimittels ab.

Und was hilft dir gegen Hatschi & Co.?

Stephanie

Ganz wichtig: Dieser Artikel ersetzt keinen Arztbesuch.

2 thoughts on “Abflug liebe Allergie!”

  1. Marcus Lembke - 7. März 2018 13:00

    Hallo Stephanie,

    eine tolle Seite. Oder sagt man „side“ 😉
    Klasse Inhalte, toller, moderner Aufbau.
    Gratulation!

    Eigentlich müssten wir Dich mit Frau Swantje Hoffmann, unserer „Ernährungsfee“ vernetzen.
    http://naturheilkunde-hoffmann.de

    Liebe Grüße
    von Marcus

    Antworten
    1. Stephanie - 7. März 2018 13:48

      Dankeschön lieber Marcus, fürs Lob und den Tipp! Werde Frau Hoffmann mal anrufen! Liebe Grüße, Stephie

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.